Mallorca – und es kam alles anders als geplant!

Nach diesem soooo traurigen Abschied von Uschi und Werner starteten wir unser Insel-Hopping.  Wir fuhren in den Hafen Barcelonas ein und unser  kleines Abenteuer begann. Da wir unsere Reisen nie komplett vorplanen, stellten wir erst zwei Tage vor unserer Abfahrt zufällig fest, dass es auf Mallorca keine Campingplätze gibt – und wohl auch nur eine Handvoll Wohnmobile. Demzufolge gibt es auch keine Wohnmobile, die mit der Fähre übersetzen. Und, wie wir nun erfuhren, auch keine Fährmänner die irgendwas mit uns anzufangen wussten. So wurden wir hin und her dirigiert, erfuhren, dass unsere Papiere nicht stimmen und dann doch stimmten. Dann wurden wir erstmal ‚abgestellt‘. Von diesem Platz aus konnten wir hunderte LKW beim Befahren der Fähre beobachten und vermuteten insgeheim, dass sie auf der anderen Seite wieder rausfuhren, weil ja unmöglich so viele darauf Platz finden konnten.

Ca. eine Stunde vor Abfahrt wurden wir in einen anderen Platz eingewiesen, wo wir überraschenderweise mutterseelenallein im Dunkel standen. Als wir nur noch eine viertel Stunde bis zur Abfahrt hatten, wurden wir doch ein wenig unruhig …

Tatsächlich kam dann plötzlich in Windeseile ein PKW angesaust, drehte vor uns um und hieß uns: follow me! Vor dem Riesenschlund der Fähre angekommen, ruderte ein Arbeiter wild mit seinen Armen und schlug sich auf sein Hinterteil – ach so, wir sollen rückwärts reinfahren, na super. Und das zwischen zig LKWs. Paul steuerte uns sicher auf das Deck 3. Puuhhh, drauf sind wir ja nun mal. Nach einer ausgesprochen ruhigen Fährüberfahrt in einem weichen Liegesessel kamen wir um 6.30h in Palma an.

Eines noch gleich vorab: glücklicherweise standen wir die ganze Zeit in Kontakt mit Gaby, einer Freundin von Uschi, die mal auf Mallorca gelebt hatte. Und so kam plötzlich alles anders, als wir dachten…

Wir erhielten nämlich ein Mail von ihr, dass sie eine Bekannte in Felanitx hat, bei der wir gerne unser Wohnmobil abstellen können, bekommen Wasser und Strom und können ja von dort aus mit dem Roller Mallorca erkunden. Dann kam eine zweite Mail: „ich habe einen Flug gebucht und komme selbst auf die Insel, wohne ebenfalls bei meiner Freundin und möchte mit euch allen meinen Geburtstag feiern!“ Und somit kam alles ganz anders, als wir uns das gedacht hatten.

Nach unserer Ankunft im Hafen von Palma fuhren wir nach einem kurzen Frühstücks- und Tankstopp und einer kurzen Ruhepause zu der Freundin von der Freundin unserer Freundin … 🙂

002.Bei Simone Beckmann`s Finca.IMG_8695 (92)Wir wurden herzlich aufgenommen und verbrachten eine lustige Geburtstagsfeier im Kreise netter, interessanter Menschen, die uns im Laufe des Abends zum Beispiel in die Geheimnisse, Freuden und Probleme der Deutschen auf Mallorca einweihten oder die uns die interessante Philosophie eines Menschen namens Krishnamutu nahelegten.

002.Bei Simone Beckmann`s Finca.IMG_8583 (13)Im Laufe der Woche haben wir neben vielen tollen Buchten, idyllischen Städtchen, freundlichen Mallorkinern, heimischen Märkten, tollem Essen, unserer netten und in jeder Hinsicht hilfreichen ‚Mitbewohnerin‘ und einer unschlagbar aufmerksamen, charmanten Gastgeberin viele schöne Stellen Mallorcas, das Tramuntana-Gebirge und die tolle Hauptstadt Palma de Mallorca erlebt.

Leider hatten wir die ersten Tage sehr gemischtes Wetter mit stetiger Bewölkung, einem starken Wind und einem superstarken nächtlichen Gewitter mit Hagelschlag. Deshalb schalteten wir einen Gang zurück, schliefen aus und machten nach gemütlichem Frühstück mit Gaby ein paar kleinere Rollerausflüge in die Umgebung. Hier ein paar Fotos von Felanitx, Santanyi, Cala Figuera (eine idyllische Bucht, in der wir die Fischer zurückkommen sahen)  und einer der typischen Windmühlen …

003.Ausflug nach Felanitx unser Standort.IMG_0059 (5) 003.Ausflug nach Felanitx unser Standort.IMG_0059 (8) 004.Ausflug nach Santanyi.IMG_0059 (11) 004.Ausflug nach Santanyi.IMG_0059 (14) 005.Windmühle - Unterwegs.IMG_0071 (24) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (69) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (70) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (73) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (78) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (84) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (88) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (92) 006.Ausflug nach Cala Figuera.IMG_0059 (93)Unter anderem waren wir auch zu einem gemütlichen Abendessen im Haus unserer Gastgeberin Simone eingeladen und haben das ganz besondere Ambiente dieser alten, von ihr künstlerisch gestalteten Finca  direkt an der Kreuzung und dennoch inmitten eines kleinen Palmenwäldchen genossen. Üblich ist bei diesen Fincas eine zusätzliche Außenküche, also Herd mit Spüle im Außenbereich, was uns, neben den liebevoll drapierten Kunstgegenständen, sehr imponierte, mal ganz abgesehen von den vielen von der Decke hängenden Schinken in ihrer Innenküche …

008.Abendessen bei Simone Beckmann`s Haus.IMG_0059 (77) 008.Abendessen bei Simone Beckmann`s Haus.IMG_0059 (95)

Zwischendurch genossen wir die tolle Terrasse und den Garten bei der Finca zum Schreiben dieser Berichte und einer großen Wäsche …

007.Große Wäsche u.Barbara am PC.IMG_0005 (1) 007.Große WäscheIMG_0005 (3)

Im bald folgenden Bericht erzählen wir euch von unserem Besuch in Palma, dem unglaublich schönen Tramunta-Gebirge und Sandstränden. Bis dahin grüßen euch herzlich,

eure Weltenbummler Barbara & Paul 🙂

Teilen Sie diesen Artikel:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mallorca – und es kam alles anders als geplant!

  1. Gabriela sagt:

    Holá amigos,
    wir hoffen sehr von einer guten Weiterfahrt zu hören, schmurgeln in der Zwischenzeit in der Hitze und führen ein freiwilliges Schattendasein 😉
    Herzliche Grüße von den Fincabewohnern, die ganz lieb an euch denken und sich über den Bericht sehr freuten :-))
    Gaby im Namen aller Erwähnten

  2. Renate Kirchgäßner sagt:

    Hallo Urlauber,
    bin nach Pauls Telefonat noch in den lumulu Block. Ihr habt ja wieder Glück mit Eurem “ Campingplatz“. Einfach tolle Fotos zum anschauen und interesante Berichte.
    Werde es weiter verfolgen. Weiterhin so viel Glück.
    Grüße Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*