Herrliche Natur und lauter Kuriositäten – Shops, Guesthouses und Restaurants

Hallo liebe ‘Verfolger’

nach der herrlich einsamen Nacht in der Lodge in Prince Albert Road (50km in alle Richtungen einfach NICHTS) starteten wir nach Barrydale, einem kleinen Aussteigerdorf, in dem sich – meist homosexuelle Paare -niedergelassen haben. Es liegt an der Route 62, dem Pendant zur amerikanischen Route 66, die übrigens zur gleichen Zeit gebaut wurde. Hier haben die vielen Aussteiger geschmackvolle Restaurants und Bed- und Breakfast-Unterkünfte eröffnet. Wir hatten das Glück von beiden jeweils Super-Beispiele zu erwischen. Aber davon später.
Wir wählten auch diesmal die Offroad-Variante, unser kleines Autochen hat die Pässe so gut gemeistert, dass wir ihm das getrost  auch noch zumuten konnten. Eine herrliche Landschaft belohnt uns für diese Entscheidung – genau so hat es uns der Farmer, den wir an der Lodge kennengelernt haben, beschrieben. Er sagte, als er zur Auktion fuhr, um sein erstes Zebra zu kaufen, hat er genau diese Straße genommen und war begeistert. Übrigens erklärte er sofort, dass er seine Tiere, inzwischen 90 an der Zahl, nicht für Jagdzwecke sondern nur zum Verkauf züchtet. Im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen, die Hunting-Farmer seien. Furchtbar – wenn man zum Beispiel seine wunderschönen, grazilen Springböcke betrachtet. Bei ihm auf der Farm wird nur gejagt, was er selbst verzehrt.
Zurück zu unserer Route:

IMG_7883IMG_7886IMG_7860
Nachdem wir das Gebirge durchquert haben kommen wir auf die genannte Route 62, wo wir zu einer – bereits zur Berühmtheit gelangten – Kuriosität kommen: am Wegesrand liegt ein weißes Häuschen, an dem mit großen Lettern ‚Ronnies Sex-Shop‘ steht. Da wir, Uschi und Werner sei Dank, bereits wissen, was sich dahinter verbirgt, machen wir gerne halt, um es uns anzusehen. Hier die kleine Story dahinter: Ronnie hatte vor, einen kleinen Farmladen an der Straße zu eröffnen. Irgendwann haben ein paar, wohl bereits ziemlich angeheiterte Freunde, die Aufschrift an der weißen Hauswand „Ronnies Shop“ um drei Buchstaben erweitert. Damit war Ronnies Sex-Shop auf der Landkarte und ist seither einer der bekanntesten Pubs im Lande. Im Innern ist der Laden dekoriert mit abgegebenen, gebrauchten T-Shirts und BH’s (ja, BH’s) aus der ganzen Welt. Einfach witzig und sehenswert.
IMG_7888IMG_7895IMG_7897
Nachdem wir kurz mit ihm geplaudert hatten  aßen wir eine Kleinigkeit, dann fuhren wir weiter nach Barrydale in eine reizende Unterkunft, welche zwei Schwule mit viel Liebe und Geschick und, wie soll ich sagen, sehr vielen Großeinkäufen im Antiquitäten-Geschäft ausgestattet haben. Das tollste ist der im Innenhof liegende kleine Garten, mit Tischen und üppiger Dekoration zum Wohlfühlen einladend.
IMG_7912
Eine nette Begebenheit war noch eine Situation an der Tankstelle des Örtchens. Wir fragten unseren Wirt, ob es eine Möglichkeit zum Auto waschen gäbe, aber er verneinte. So gingen wir erstmal nur tanken, aber Paul fragte den Service-Mann dann doch, ob sie das Auto nicht auch waschen könnten. Sofort sprang dieser los, holte ein paar Eimer Wasser, noch drei Leute griffen mit ein und in wenigen Minuten war das Auto blitzeblank! Wir hatten alle Spaß dabei!
IMG_7913
Die Restaurant-Empfehlung unserer Wirte fürs Abendessen war mehr als super, wir haben es unglaublich genossen in Michelles Restaurant zu sitzen, haben eine ganze Weile zu schauen gehabt, was und wie sie in diesem Mini-Restaurant dekoriert hat und dann das vorzügliche Essen zu genießen.
IMG_7934IMG_7935
Das Frühstück, das uns am nächsten Morgen erwartete, war der Hammer. Wir kamen uns vor, wie die Könige. Ein Tisch im Garten war umhüllt von einem weißen Tuch. Beim Entfernen tat sich ein perfekt gedeckter Frühstückstisch, mit alten Blechdosen fürs Müsli,  vor uns auf und klassische Musik erklang. Hier ein Foto, den Ton müsst ihr euch selbst vorstellen:
1.Barrydale Frühstückstisch IMG_7941 (2) 1.Barrydale Frühstückstisch IMG_7941 (3)
Die beiden Besitzer sind unglaublich freundlich und auf das Wohl ihrer Gäste bedacht, sodass wir das Tradouw-Guesthouse wirklich empfehlen können!
So haben wir uns gut gestärkt auf den Weg nach Swellendam gemacht.

Die Tour durchs kleine Karoo war wiederum ein Erlebnis. Jede Landschaft hat ihre Besonderheiten, so auch hier, besonders auffällig die Obstplantagen, die wir bislang bei dem Super-Angebot von Obst vermisst hatten. Außerdem noch ein paar willkürliche Eindrücke und eine interessante Baustellen-Sperre.

2.Unterwegs von Barrydale nachMontagu IMG_7942 (6) 3.Montagu IMG_7959 3. Montagu IMG_7958 (7) 3. Montagu IMG_7958 (4) 2.Unterwegs von Barrydale nachMontagu IMG_7942 (8)

Auch in Swellendam hatten wir ein ausgesprochen nettes Guesthouse mit der perfekten Empfehlung fürs Abendessen im Garten eines der hier typischen Häuser.

4.Swellendam IMG_7960 (6) 4.Swellendam IMG_7960 (14) 4.Swellendam IMG_7960 (11) Das war unsere mit lauter Kleinoden gefüllte Klein-Karoo-Tour  und jetzt gehts ab nach Summerset West, wo wir uns wieder mit Uschi und Werner “vereinen”, um gemeinsam die Umgebung und, natürlich!, Kapstadt zu erkunden.

Bis dahin senden wir euch warme Sonnenstrahlen,

eure Weltenbummler Barbara & Paul

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar